Politik

Sensation in den USA – Trump ist schuld an allem

Wenn es darum geht, die Macht auszuweiten, dann ist man in bestimmten politischen und wirtschaftlichen Kreisen bei der Wahl der Mittel nicht besonderes wählerisch. Da werden dann auch schon mal Gesetze der Naturwissenschaften geleugnet, wenn es zum Beispiel darum geht, dem Volk „Corona-Impfungen“ schmackhaft zu machen.

Erstes Beispiel „Asymptomatische Infektionen“:

Zweites Beispiel: WHO ändert Definition von Herdenimmunität, wo nur die Spritze und sonst nichts, schon gar nicht das Immunsystem, dazu in der Lage wäre… und viele andere Merkwürdigkeiten.

Selbstredend wurde jeder, der öffentlich über Nebenwirkungen der „Corona-Impfungen“ berichtete, von den Altmedien, Politikern und anderen „Nebenwirkungsleugnern“ zensiert und niedergeschrien.

Dies scheint sich jetzt langsam zu ändern, zumindest in den USA. Inzwischen darf über die Nebenwirkungen der Gen-Injektionen gesprochen werden. Nur der Grund dafür ist an Skurrilität und pervertiertem Denken nicht mehr zu überbieten: Wenn es Nebenwirkungen bei der Spritze gibt, dann nur, weil Trump während seiner Amtszeit dafür gesorgt hatte und damit dafür verantwortlich sei.

Der „Brighteon“[1] bringt hierzu einen Beitrag von Tucker Carlson, der in einem 15-minütigen Beitrag diesem Phänomen nachgeht.

Hier die Quintessenz:

Weil die Demokraten in den Vereinigten Staaten alles tun wollen, um eine Wiederwahl von Trump zu verhindern, ist seit längerem eine Dauerkampagne initiiert worden, den Ruf von Trump zu ruinieren. Dies scheint nicht wirklich erfolgreich gewesen zu sein. Und auch die Hausdurchsuchung in Trumps Anwesen in Florida hat wohl nichts gebracht, um Trump mit irgendwelchen Unregelmäßigkeiten zu belasten.

Der letzte Coup, der den Demokraten gegen Trump verbleibt, ist der Vorwurf, während seiner Amtszeit die Entwicklung der „Corona-Impfungen“ unbotmäßig schnell, unüberlegt und damit verantwortungslos vorangetrieben zu haben. Wenn jetzt Nebenwirkungen zu sehen sind, dann ginge dies nicht nur in den USA, sondern weltweit, auf das Konto von Trump.

Jetzt also greift diese WEF- und WHO-nahe Clique zu genau den Argumenten, die bislang das Markenzeichen der sogenannten Impfgegner war und ist. Und jetzt darf über Nebenwirkungen geredet werden, sofern sie sich auf Trump und seine Politik beziehen.

Also gibt es doch Nebenwirkung, und zwar viele? Vorher waren die Spritzen doch sicher und wirksam, oder?

Das mit der 95-prozentigen Wirksamkeit ist ja bereits Geschichte; jetzt scheint die „überragende Sicherheit und das Fehlen von Nebenwirkungen“ im Begriff zu sein, Geschichte zu werden.

Sieht es etwa so aus, dass jetzt selbst die vollkommen Blinden in aller Deutlichkeit sehen, was diese Spritzen anrichten? Sieht es etwa so aus, dass die Unmengen an Nebenwirkungen und Todesfällen sich nicht mehr verschleiern lassen, weshalb man jemanden benötigt, dem man die Verantwortung in die Schuhe schieben kann?

Und da wäre ja Trump der ideale Sündenbock. Und ideal wäre auch, wenn wir jetzt besonders viele Nebenwirkungen und Todesfälle auftauchten. Denn das würde die Schuld von Trump nur noch vergrößern.

Steht die Washington-D.C.-Clique jetzt mit dem Rücken zur Wand, dass derartig windige Anschuldigungen erfunden werden müssen? Denn die Regierung um Biden hatte mehr als genug Zeit gehabt, „das bösartige Vorhaben“ von Trump zu stoppen und die „Impfkampagnen“ bereits in ihrer Frühphase auf Eis zu legen. Stattdessen wurden „Impf-Mandate“ erlassen, auf die Trump mit Sicherheit keinen Einfluss mehr gehabt hatte.

Es ist einfach zu lächerlich, um darüber lachen zu können.

Wer ist wirklich verantwortlich?

Zu dieser Frage gibt es einen interessanten Beitrag des „Gateway Pundit“[2] vom 28. August 2022.

Es beginnt mit der Feststellung, dass in Europa und den USA die Mortalitätsdaten eine massive Steigerung von nicht durch coronabedingte Todesfälle zeigen. Und, das ist besonders wichtig, dass diese Steigerung genau zu dem Zeitpunkt begann, wo die „Impfkampagnen“ einsetzten.

Und inzwischen äußern sich auch immer mehr prominente Impfbefürworter in aller Öffentlichkeit, dass sie es bedauerten, sich diesem Schuss versetzt und möglicherweise auch noch Fans und Zuschauer dazu ermuntert zu haben. In den USA scheint eine Art „großes Erwachen“ im Gange zu sein.

Und, oh Wunder, sogar die Demokraten beginnen über „Impftote“ und Nebenwirkungen zu reden. Aber, dies erfolgt nur im bereits beschriebenen Kontext. Denn dies scheint das Motto der Demokraten zu sein, wie sie es bereits schon früher charakterisiert hatten: „Niemals eine Krise ungenutzt lassen.“ Und wenn man jetzt eine „Impf-Krise“ hat, dann scheint es einen Versuch wert zu sein, aus dem Dreck, den man selbst verursacht hat, weiter Vorteile zu schlagen.

Der Autor des Beitrags schreibt, dass im Moment die Vorwürfe gegen Trump nur „tropfenweise“ geäußert werden. Er ist aber überzeugt, dass diese Richtung sich zu einem Tsunami entwickeln wird. Das wird die neue Marschroute der Demokraten werden.

Wer ist dann wirklich verantwortlich? Denn Trump als Hauptverantwortlichen zu feiern ist derartig grotesk, dass man am gesunden Menschenverstand derer zweifeln muss, die solche Anschuldigungen vorbringen.

Und hier ist die Liste derer, die Hand in Hand dieses Fiasko zu verantworten haben:

Fauci – Er wusste früh, dass die „Impfungen“ nutzlos und gefährlich waren. Statt hier einzugreifen, ermutigte er seine Landsleute, sich „impfen“ zu lassen, trotz der vielen VAERS-Meldungen und katastrophalen Daten aus der Pfizer-Studie.

CDC und WHO – Hier gilt das, was ich bereits für Fauci beschrieben hatte. Beide Organisationen empfahlen dann sogar noch Gen-Injektionen für Kinder, was an Unwissenschaftlichkeit und Gewissenlosigkeit kaum noch zu überbieten ist.

Biden und seine Regierung – Es ist mehr als unwahrscheinlich, dass der amerikanischen Regierung diese Vorgänge und die Zahl der Nebenwirkungen und Todesfälle nach der Gen-Injektion nicht bekannt gewesen sei. Biden hatte sogar eine „Impfpflicht“ für große Unternehmen angeordnet. Und die hatte den Charakter der Erpressung: „Lass Dich impfen oder Du wirst gekündigt“, eine Strategie, die nicht nur in den USA erfolgreich durchgesetzt wurde.

Die Medien – Offensichtlich handelt es sich bei den Medien um das PR-Medium der regierenden Partei, ebenfalls ein Phänomen, das in anderen Ländern zu beobachten ist. Ihre Aufgabe bestand darin, den Schmutz unter den Teppich zu kehren und eine wahrheitsgemäße Berichterstattung über die „Corona-Impfungen“ zu unterdrücken.

Schulmedizin und Ärzte – Auch hier wusste man Bescheid. Und auch hier spielte man das perfide Spiel mit. Die Ärzte, so der Bericht, waren zu gierig oder zu besorgt um ihre Karriere, um ihren ethischen Verpflichtungen als Arzt und dem hippokratischen Eid nachzukommen. Der Beitrag charakterisiert die Ärzte folgendermaßen:

„Die Ärzte stellten sich dumm. Sie waren Schafe. Sie akzeptierten die Lügen der CDC, der WHO, der FDA und der AMA, ohne irgendwelche Fragen zu stellen. Sie nennen das “Wissenschaft”.“

Und natürlich Big Pharma und die „Impfstoff“-Hersteller – Hier wusste man alles vom ersten Tag an. Sie hatten die Daten der „Studien“ in den Händen, die sie dann für 75 Jahre verstecken wollten. Warum will man etwas für so lange Zeit verstecken, wenn es „sicher und effektiv“ ist? Warum beantragt man eine juristische Immunität, aufgrund derer man nicht für Nebenwirkungen und Todesfälle zur Verantwortung gezogen werden kann, wenn die Produkte „sicher und effektiv“ sind? Jetzt wissen wir warum.

Fazit

Es sieht so aus, als ob die Lawine an Nebenwirkungen und Todesfällen nach Gen-Injektionen nicht mehr unter den berühmten Teppich passt. Jetzt müssen sich die Verursacher dieser Lawine eine neue Strategie ausdenken, mit der sie von der eigenen Verantwortung für dieses Desaster ablenken. Und hier ist Donald Trump der perfekte Sündenbock.

Nur, wer diesen erneuten Lügen glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Denn Trump mag sich zwar zu seiner Amtszeit dafür ausgesprochen zu haben, „Corona-Impfungen“ im Schnellverfahren zuzulassen – keine glückliche Entscheidung, wie ich meine. Aber für die Einführung der neuen „Impfungen“, den „Impfpflicht-Erlassen“, den Verfolgungen von sogenannten angeblichen „Impfgegnern“ und den Verschleierungsversuchen der Tragödie kann Trump sicherlich nicht verantwortlich gemacht werden.

Fazit vom Fazit: In Washington scheint man mit dem Rücken zur Wand zu stehen.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Quellen:

Dieser Beitrag wurde am 04.09.2022 erstellt.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.