Robert Habeck (Die Grünen) ist gegen Kassenleistungen für Homöopathie

Robert Habeck gegen Homöopathie

Damit wird ein weiterer Baustein in jenem schulmedizinischen Gebäude zementiert, das sich die Abschaffung der Naturheilkunde, Homöopathie, Erfahrungsmedizin, Anthroposophie, Akupunktur, Osteopathie und der traditionellen chinesischen Medizin zum Ziel gesetzt hat.

Wie daneben sich SPD und Grüne zum Thema Homöopathie gebärden, darüber habe ich bereits in diesen Artikeln berichtet:

Am 16. August 2020 stand Habeck vor dem Berliner Reichstag Rede und Antwort bei der ARD-Sendung „Frag selbst“. Zu der Frage eines Zuschauers nach der Gesetzmäßigkeit der Erstattung homöopathischer Mittel durch die GKV äußerte sich Habeck dahingehend, dass diese Erstattungen erst einmal niemand bei den Grünen wirklich grundsätzlich verbieten will.

Doch die „Durchökonomisierung“ unseres Gesundheitswesens muss endlich beendet werden. Und sehr wohl habe die Placebo-Debatte zur Homöopathie ihre Berechtigung. Daher sehe er einen Sondertarif für diejenigen, die die Homöopathie als Behandlungsform einbeziehen möchten, als gerechtfertigt an, aber die Allgemeinheit diesbezüglich jedes Mal zur Kasse zu bitten, halte er für falsch.

Ja, es gibt den Placebo-Effekt tatsächlich und das ist auch gut so, denn derjenige, der an die Wirksamkeit der Globuli wirklich glaubt und nach deren Einnahme zum Beispiel besser schlafen kann, tut seinem Körper Besseres an, als wenn er stattdessen ständig Schlaftabletten schlucken würde. Trotzdem bleibt die Frage nach der Erstattung der Globuli im Raum stehen. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen ist die Homöopathie ohnehin keine Option, das wissen auch ihre vehementen Vertreter.

Wer sich das ganze Interview ansehen möchte, findet den Part über Homöopathie ungefähr ab Minute 3:40 hier: https://www.youtube.com/watch?v=i9QBiXipgkI

Zu behaupten, dass es bei der Homöopathie lediglich um eine Placebo-Debatte gehe, entbehrt jeglicher wissenschaftlichen Grundlage. Wer sich über den aktuellen Stand der Forschung informieren möchte, kann zum Beispiel diesem Link folgen: https://www.hahnemann-gesellschaft.de/forschung/aktueller-stand-der-forschung/

Umfragen haben bestätigt, dass circa 56 Millionen Bürgerinnen und Bürger sowohl die Erfahrungsheilkunde als auch die Homöopathie als gleichwertige Methoden im Gesundheitswesen verankert sehen möchten.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Das könnte auch interessant sein...

2 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Allso, bei meinem Hund hilft die Homöopathie…..

  2. Avatar

    Dann kann ich die „Grünen“ auch nicht mehr wählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.