Politik

China macht angebliche „Verschwörungstheorien“ wahr: Wenn du nicht „lieb“ bist wird dein Konto gesperrt

Die „Verschwörungstheorie“ lautet, dass das Bargeld abgeschafft werden soll, damit es durch eine leicht kontrollierbare digitale Währung ersetzt wird. Doch wozu das Ganze?

Einige „Verschwörungstheoretiker“ hatten doch tatsächlich behauptet, dass der Staat (oder die „Weltregierung“) über die digitale Währung in der Lage sei, das Verhalten ihrer Subjekte zu kontrollieren. Über ein „soziales Punktesystem“, eine weitere „Verschwörungstheorie“, wäre es dem Staat (oder der „Weltregierung“) möglich, Ungehorsam und Verfehlungen gegenüber den Autoritäten sofort durch die Sperrung des Bankkontos des Übeltäters zu ahnden.

Während der dazu notwendige Prozess der Bargeldabschaffung in Australien[1] noch nicht ganz so gut zu laufen scheint, ist man in China vielleicht einen Schritt weiter.

Niemand Geringeres als die Presseagentur Reuters[2] wusste am 14. Juni 2022 zu berichten, dass man in China dieser „Verschwörungstheorie“ bereits ganz nahe zu sein scheint.

Was war geschehen?

Anscheinend gibt es einige Hundert Menschen in China, die ihr Geld auf chinesischen Banken liegen haben, die jetzt für ihre Besitzer gesperrt sind. Ein Grund für diese Sperrung wird nicht angegeben. Die Besitzer hatten daraufhin eine Protestaktion geplant, die aber jetzt nicht zustande kommen kann, da die Behörden dazu übergegangen sind, die Gesundheits-Apps dieser Leute auf Rot zu stellen.

Die Gesundheits-App war ja auch bei uns ein Thema, um uns vor einem tödlichen Virus mit einer Infektionsmortalität von 0,15 % zu schützen:

Selbstverständlich wird diese Software nur benutzt, um der Gesundheit der Menschen zu dienen:

So auch in China, wie es den Anschein hat. Die Kontoinhaber hatten geplant, in die Zentralprovinz von Henan zu reisen, um dort gegen die jetzt seit zwei Monaten bestehende Konto-Blockierung zu protestieren. Die Banken sperren dort momentan ein Gesamtvermögen von 178 Millionen USD. Betroffen sind unter anderem auch Unternehmen, die durch die Sperrung in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind.

Besonders witzig ist, dass Reuters sich jetzt auf „Menschenrechtsgruppen“ bezieht und mit denen davor warnt, dass das eintritt, was sonst als „Verschwörungstheorie“ abgetan wird: Die Corona-Apps, die in China wohl gang und gäbe sind, als Überwachungsmittel gegen aufmüpfige Bürger.

Denn nur ein grüner Code auf dem Smartphone erlaubt den Bürgern, öffentliche Verkehrsmittel und öffentliche Plätze, inklusive Restaurants, Einkaufszentren etc. zu nutzen. Und reisen innerhalb des Landes ist ebenfalls abhängig davon, in welcher Farbe die Gesundheits-App aufleuchtet.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Wie kam es zu der roten Gesundheits-App?

Zufälligerweise gab es in der jüngsten Vergangenheit in einigen Regionen von China neue Covid-19-„Ausbrüche“. Daraufhin hatten die Behörden angeordnet, dass Reisepläne Online angemeldet werden müssen. Und zufälligerweise änderte sich die Farbe der Gesundheits-App bei einem Großteil der Leute, die in Henan gegen ihre Konto-Blockierung protestieren wollten, von Grün auf Rot. Toll!

Woher wussten die chinesischen Behörden, dass diese Leute eine Covid-19-Infektion bekommen haben mussten, was den Farbwechsel auslöste? Oder hat man hier die Gesundheits-App nur eingesetzt, um, wie es ein Betroffener formulierte, diesen Leuten digitale Fesseln anzulegen? Das hätte dann überhaupt nichts mit Gesundheit zu tun, oder etwa doch?

Wir erfahren weiter, dass diese geplante Aktion nur eine von mehreren Protesten in China ist, die in den letzten Monaten durchgeführt wurden, was erklärt, dass die chinesischen Behörden Covid-19 und die Überwachungs-App benutzen, um die Proteste durch Reiseverbote im Keim zu ersticken.

Natürlich kann man argumentieren, dass ein Reiseverbot die Infektionsgefahr senken hilft. Aber auch hier scheint es Unstimmigkeiten zu geben. Denn es gab auch Reiseanträge für Henan, die nicht mit den Protesten in Verbindung standen, wo deren Antragsteller keinen Wechsel von Grün auf Rot präsentiert bekamen. Anscheinend weiß das Virus auch in China, wen es infizieren muss: Wer protestiert, der wird infiziert. Um alle anderen macht das Virus einen Bogen. Toll!

Fazit

In China scheint die „Verschwörungstheorie“ der staatlichen Kontrolle durch Gesundheits-Apps und fast digitaler Währung Realität geworden zu sein. Wer dort auffällig geworden ist, kann sich darauf gefasst machen, dass sein Bankkonto gesperrt wird. Welche „Vergehen“ die im Reuters-Bericht Betroffenen begangen hatten, die zu der Kontosperrung führten, wird nicht berichtet. Nur eins dürfte klar sein, dass es sich hier nicht um ein „gesundheitliches Vergehen“ handeln kann.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Quellen:

[1]     Schafft Australien das Bargeld ab?

[2]     China bank protest stopped by health codes turning red, depositors say | Reuters

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.